* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Links
     Der Blog von unberuehrt


Webnews







In einer lauen Sommernacht

Heute ist es heiß, sehr heiß. Obwohl die Sonne schon längst hinter dem Horizont abgetaucht ist, bleibt die Luft schwül und stickig. Solche ein Sommernacht ist eigentlich viel zu warm, um sie allein zu verbringen. Denn an Schlafen ist bei diesen Temperaturen sowieso nicht zu denken.

Doch leider bin ich allein. Nicht weniger als 600 Kilometer trennen mich und meinen Schatz zur Zeit. Kein Wunder das meine Gedanken ständig fremd gehen.

Heute wandern sie in die Vergangenheit. Vor drei Jahren war der ganze Sommer so heiß. Mein heißer Sommer - mit Mike. Ob wir je wirklich in einander verliebt waren, wer weiß. Jedenfalls glaubten wir das damals irgendwie. Wir hatten viel Spaß aneinander und vor allem miteinander. Er war der vierte Mann, mit dem ich Sex hatte. Und der zweite, mit dem es Spaß machte. Erst wenige Monate zuvor hatte ich meine sexuelle Seite entdeckt, die einige Jahre verkümmert vor sich hin gedümpelt hatte.

Mein Appetit war geweckt, aber noch viel wichtiger: meine Neugier. Ich erlebte viele "erste Male" mit ihm. Wir hatten viel Sex. Abends mehrere Male, manchmal auch mitten in der Nacht, vor dem Frühstück und nach dem Frühstück. Meist auf dem Bett (ich liebe Betten!), aber auch mal auf dem Küchentisch oder in der Badewanne. Wir probierten jede Stellung, die uns angenehm erschien und blieben bei denen, die uns am meisten befriedigten.

Seitdem weiß ich, dass ich eine weniger gute Reiterin und dass ich ein großer Fan der Hündchenstellung bin. Probieren geht eben doch über studieren.

Einen Sommer lang war nichts tabu. Wir verbrachten Tage im Bett, wir liebten uns immer und immer wieder. Wir waren Hungrige und Unstillbare. Wir kosteten voneinander und bekamen doch nicht genug. Denn unseren Hunger konnte man nicht stillen. Wir wollten beide den anderen besitzen, mit Haut und Haaren, mit allem, was Körper und Geist zu geben hatten. Und doch war keiner von uns in der Lage, dies dem anderen zu geben. Jeder hielt sich zurück, mit Gefühlen, mit Kompromissen, mit Respekt.

Der Sommer ging vorbei, ich ging weg und unsere Verbindung zerbrach unwiederbringlich. Einige Zeit später unternahmen wir einen verzweifelten Rückholversuch. Doch mehr als die Erinnerung an schlechten Sex blieb vom Zauber dieses Sommer nicht mehr übrig.

14.7.07 23:05
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung